Kaiserstraße Würzburg

Die Kaiserstraße in Würzburg entstand im 19. Jahrhundert und verbindet seit damals den Hauptbahnhof und den Barbarossaplatz. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde sie in moderner Form wieder aufgebaut, heute ist sie Fußgängerzone und Einkaufsmeile, durch die Straße verlaufen auch Straßenbahnschienen.

Im Jahr 2008 richtete die Stadt Würzburg einen Architekturwettbewerb zur Aufwertung und Neugestaltung des Straßenraums aus, der vom Büro Kaiser + Juritza gewonnen wurde. Die Planung sah auf rund 300 Metern Länge neben einem neuen Granit-Belag auch zahlreiche individuelle Stadtmöbel wie Stadtsofas, drehbare Litfaßsäulen und Mülltonnen mit Kaiserstraßenlogo-Aufdruck vor.

Um die Anwohner, die auch die Kosten anteilig tragen, über die Planung und deren Auswirkungen zu informieren, hat die Stadt Würzburg die Firma optify! mit einer detaillierten 3D-Darstellung der Neuplanung beauftragt. In einer Echtzeit-Anwendung und in einem Animationsfilm können interessierte Bürger sich nun ein genaus Bild des neu entstehenden Straßenraums machen.


Kunde

Stadt Würzburg

Zeitraum

2015